Gemäss der Anwältin Renate Senn tragen die Mordopfer eine Mitschuld an ihrem Tod

by nightbird.ch on 18/07/2018

Die Anwältin Renate Senn verteidigte den Mörder Thomas N. aus Rupperswil vor Gericht. Was war passiert. Thomas N. ermordete vier Menschen und missbrauchte vorher einen Buben sexuell. Unter dem Vorwand ein Schulpsychologe zu sein, verschaffte er sich Zutritt zum Haus. Dort waren die Mutter, zwei ihrer Söhne und die Freundin des älteren Sohnes anwesend. Kaum war Thoams N. im Haus, fesselte er auch schon seine Opfer. Die Mutter musste noch Geld abheben. Der Verbrecher Thomas N. sage ihr, dass er einen Komplizen hätte und er bei der kleinsten Auffälligkeit die Kinder töten würde! Wie hätte sie da die Polizei informieren sollen? Sie dachte, wenn er das Geld hat, wird er schon verschwinden. Kaum war die Mutter zurück, missbraucht er den Buben über 20 Minuten sexuell. Renate Senn sage vor Gericht, dass Thomas N. dabei nicht übermässig Gewalt angewendet hätte und die Vergwaltitgung „nur“ 20 Minuten gedauert hätte.

Lasen Sie schon mal in der Zeitung, dass ein Vergewaltiger straffrei davonkam, weil er eine Frau nur ganz kurz vergwaltigte? Oder wie solle eine Vergwaltigung nicht mit übermässiger Gewalt durchgeführt werden??? Renate Senn sagte sogar, dass Thoams N. nur plante, das Kind zu vergwaltigen und dass die Opfer an ihrem Tod mitschuldig wären, da sie sich gewehrt hätten! Und das sagte eine erfahrene Rechtsanwältin! Renate Senn ist Partnerin der Anwaltskanzlei Rechtsanwältinnen Baden.

Previous post:

UA-92695765-14